Selbstverständnis

 

Lust

 

Lustig, Verlust, Lebenslust, Blust. Ein wunderbares, altes Wort für das

Er-Blühen. Wenn es etwas gibt, das mich erblühen lässt, so ist es nicht nur mein innerer Kern, der alles WESENTLICHE birgt, sondern auch die Umstände, die ebensolches begünstigen. Im Menschsein liegt uns die Fähigkeit inne, für uns Eigenverantwortung zu übernehmen. Selbstermächtigung. Und wenn es "nur" um die Selbstermächtigung geht, wie wir auf Dinge und Situationen reagieren, die sich uns zeigen. Oder wie wir agieren. Es könnte Lust mit im Spiel sein.

 

 

Nahrung

 

Was ist es, was mich heute genährt hat? Der Spaziergang zu zweit, Anerkennung für mein Tun, die Klänge der Natur. Zu hören, wie viele verschiedene Geräusche innerhalb des gleichen Momentes zu hören wir imstande sind. Zuhören. Worauf lege ich Wert, worauf möchte ich mich konzentrieren? Und zur Verdauung abends noch einmal hin spüren. Wie erinnere ich mein Riechen, Fühlen, Hören des vergangenen Tages.

 

 

Liebe

 

Gibt es auch in dieser Zeit, heute, jetzt, die Möglichkeit, mit dem eigenen Herzen, der Essenz in Kontakt zu sein und sein Lieben auszustrahlen?

Fördert Selbstliebe den Frieden?

 

 

Wunder

 

Es gibt in uns die Möglichkeit Wunder zu erfahren. Wenden wir uns in die Stille und öffnen wir uns dem eigenen Herzschlag, kann in uns aufsteigen, was das Wunder des Daseins birgt.

 

 

Fähigkeiten

 

Dass wir alle über viele Fähigkeiten verfügen, davon bin ich überzeugt. Manchmal trauen wir uns nicht, der inneren Stimme zu folgen.

Es könnte die Gefahr der Veränderung darin verborgen sein.

 

 

Sein

 

Begeistert bin ich im Sein, ein Moment der Stille folgt dem Trubel. Traurigkeit taucht auf, allerdings in gleicher Intensität auch die Freude, manchmal sogar im selben Augenblick.

Es folgt dem Glücksgefühl die Wahrnehmung von Furcht.

Was ist Bewusst-sein? Was ist Selbst-bewusst-sein? Immer wieder erinnere ich mich daran, dass der gegenwärtige Moment der einzig Wahre ist.